Rückblick 2010-2017
  Aktuelles (2018)     Rückblick 1981-1989     Rückblick 1990-1999     Rückblick 2000-2009     Die Schnecke in der Presse     Vorverkauf     Mitglied werden     Rückblick     Impressum  
Veranstaltungen 2010
Veranstaltungen 2011
Laukhard-Predigt von Rupert Neudeck
Lesung mit Ingo Schulze
Jazzkonzert mit Emil Mangelsdorff
Nachruf auf Kurt Vittinghoff
Veranstaltungen 2012
Veranstaltungen 2013
Veranstaltungen 2014
Veranstaltungen 2015
Veranstaltungen 2016
Veranstaltungen 2017
Allgemein:
Startseite

Jazzkonzert mit Emil Mangelsdorff

Jazzkonzert mit Emil Mangelsdorff
Mittwoch, 07.12.2011, 20 Uhr,
Göttenbach-Aula, Idar-Oberstein

Nahe Zeitung, 09.12.2011
Viel Puste für Standards aus der zweiten Reihe
Jazz-Konzert Legende Emil Mangelsdorff und Pianist Thilo Wagner begeisterten in der Göttenbach-Aula

Von unserem Reporter Jörg Staiber

M Idar-Oberstein. Verständnisvoll kommentierte Jazzlegende Emil Mangelsdorff, dass an diesem Abend nur rund 80 Besucher in die Göttenbach-Aula gekommen waren, um ihn und seinen Pianisten Thilo Wagner zu sehen: „Ich glaube, bei dem Wetter wäre ich auch lieber zu Hause geblieben.“ Wer es sich daheim auf dem Sofa gemütlich gemacht hatte, verpasste allerdings ein wunderbar relaxtes Konzert mit meist seltener gespielten Jazz-Standards aus der zweiten Reihe, die von dem 86-Jährigen und seinem exzellenten Partner oft in originellen Arrangements präsentiert wurden. Dabei ließ ihr Auftreten als Duo den beiden bestens aufeinander eingespielten Jazzern viel Raum für musikalische Freiheiten.
Mangelsdorff, der, auf einen Stock gestützt, die Bühne betrat und verließ, bewies bei seinen ausgedehnten Improvisationen noch erstaunlich viel Puste, wobei er bei den von ihm meist bevorzugten langen Melodiebögen seine nach wie vor großartige Technik unter Beweis stellte. Vor allem bei Balladen wie Jimmy van Heusens „Polka dots and moonbeams“, „My one and only love“ von Robert Mellin und Guy Wood oder „Remember Clifford“, das Benny Golson für dem im Alter von 22 Jahren verunglückten Trompeter Clifford Brown schrieb, zeigte sich Mangelsdorff ganz in der Tradition des Cool Jazz als Meister der weichen Töne und gefühlvollen Melodien. Aber ebenso bewies er, dass er auch bei schnellen und harten Bebop-Phrasierungen noch mithalten kann wie etwa bei Klassikern des Genres wie „Confirmations“ von Charly Parker oder Thelonius Monks „Straight no chaser“.

Gerade bei solchen Nummern zeigte auch der großartige Pianist Thilo Wagner seine überragende Technik, seine Vielseitigkeit und die bestechende Fähigkeit, in rasender Geschwindigkeit Stile und Rhythmen zu variieren. Außerhalb seiner Soli erwies sich Wagner als aufmerksamer und feinfühliger Begleiter, der auch schon mal kleinere Aussetzer des Altmeisters virtuos ausbügelte. Auf jeden Fall darf sich das Idar-Obersteiner Publikum schon jetzt auf ein besonderes musikalisches Erlebnis freuen, wenn Wagner bei den Jazz-Tagen mit seiner Gruppe Centerpiece dabei sein wird. Das begeisterte Publikum ließ Mangelsdorff und seinen Pianisten erst nach zwei Zugaben von der Bühne – es wären sicher noch mehr geworden, hätten die Besucher nicht auf Mangelsdorffs Alter und das schlechte Wetter Rücksicht genommen.