Rückblick 1981-1989
  Aktuelles (2018)     Rückblick 1990-1999     Rückblick 2000-2009     Rückblick 2010-2017     Die Schnecke in der Presse     Vorverkauf     Mitglied werden     Rückblick     Impressum  
Veranstaltungen 1981
Veranstaltungen 1982
Veranstaltungen 1983
Diskussion mit Prof. Horst-Eberhard Richter
Fahrt zur Bonner Volksversammlung 
Ausstellung "Als die Bücher brannten"
Veranstaltung mit Prof. Walter Fabian
Schnecken-Fahrt nach Weimar...
Vortrag von Dr. Arnold Pfeiffer
Diskussion mit Prof. Susanne Miller
"Regentropfen"- Filmvorführung und Diskussion
Vortag von Prof. Johannes Harder
Veranstaltungen 1984
Veranstaltungen 1985
Veranstaltungen 1986
Veranstaltungen 1987
Veranstaltungen 1988
Veranstaltungen 1989
Allgemein:
Startseite

"Als die Bücher brannten"
Veranstaltung mit Prof. Walter Fabian
05.05.1983, 19.00 Uhr
Birkenfeld, Burg Birkenfeld

Nahe-Zeitung, 16. Mai 1983
Gegen Bücherverbrennung und jede Kulturzensur...
Professor Walter Fabian sprach dazu auf Burg-Birkenfeld

In einer Veranstaltung des Vereins für Kultur und Gesellschaft „Die Schnecke“ sprach Professor Walter Fabian (Köln) jüngst auf Burg-Birkenfeld über „Als die Bücher brannten...

“Hatte schon die Ausstellung im Birkenfelder Gemeinschafshaus „Alte Schule“ die von den Nazis verbrannten und ins Exil gezwungenen Dichter und Schriftsteller dokumentiert (Walter, Mehring, Irmgard Keun, Kurt Tucholsky, Else Lasker-Schüler, Ernst Toller und viele andere), so war mit Walter Fabian nicht nur ein Zeitzeuge anwesend, als den ihn Axel Redmer für „Die Schnecke“ begrüßte, sondern einer, der selbst das Elend des Exils und die Chancen des Widerstandes ausgekostet und ausprobiert hatte. Walter Fabian, geboren 1902, war durch den Ersten Weltkrieg politisiert worden. Als einer, der zur damaligen Friedens- und zur Arbeiterbewegung gehörte, erfuhr er es, wie schon im Weimarer Staat die Verfemung „linken“ Geistes begann. Der Boykott eines Films wie „Im Westen nichts Neues“ und der Terror gegen friedensfreundliche Professoren waren die ersten Maßnahmen, mit denen die Nazis Erfolg hatten. Fabian betonte auch, dass der Ungeist der Nazis in Gestalt von Kulturzensur und Unterdrückung unbequemer Schriftsteller auch nach 1945 noch seine Fortsetzung fand. Aber wie es mitten im Nazibereich doch Widerstandskreise und Widerstandsversuche gab, so hob Fabian für die zahlreich anwesenden Jugendlichen die Erfolge hervor, die dadurch erzielt werden konnten, dass die Büchergilde Gutenberg wertvolle Schriften zu angemessenem Preis für die Arbeiterschaft erschloss. Das Widerstehen zur rechten Zeit sei nicht vergeblich.